Pages Navigation Menu

Hier blogge ich rund um die Themen Social Media, Online Marketing und soziales Netzwerken.

Kleine Hashtag Kunde – ein Raute Symbol mit großer Wirkung!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 36 Sekunden

Kleine Hashtag Kunde – ein Raute Symbol mit großer Wirkung!

Das Hashtag Symbol “#” wird in den täglichen Postings oft vergessen, dabei birgt es enormes Potential.
Der Hashtag ist ein nützlicher sowie effektvoller Helfer, wenn es um das Suchen und Finden von relevanten Begriffen geht.
 
Hast du gewußt, das getaggte Beiträge bei der Suche viel besser gefunden werden und somit mehr Aufmerksamkeit erhalten?

 

Definition Hashtag

Ein Hashtag ist ein Stichwort in Form eines Tags, das insbesondere bei Twitter Verwendung findet. Die Bezeichnung stammt vom Doppelkreuz „ #“ (englisch „hash“), mit dem ein Tag eingeleitet wird. Um ein Hashtag in einem Beitrag einzubringen, muss man nur vor dem relevanten Suchbegriff das “#” einsetzen. Beispiel: #SocialMedia. Im Gegensatz zu anderen Tag-Konzepten werden Hashtags direkt in die eigentliche Nachricht eingefügt; jedes Wort, vor dem ein Doppelkreuz steht, wird somit als Tag verwendet.

 

Die Verwendung von Hashtags sollte wirklich sinnvoll vonstatten gehen, denn Beiträge werden durch die Suche besser gefunden und erhalten somit mehr Aufmerksamkeit!

 

Twitter- Hashtags

 

Richtig eingesetzt machen sie auf jedenfalls Sinn!
Als kleine Grundregel gilt allerdings: Nie mehr als drei oder vier Hashtags in einen Tweet packen!
 
In den Tweets wird das Hashtag als Hyperlink angezeigt und somit kann der User auf die Suche der letzten Tweets gehen.
Egal in welcher Branche du auch tätig bist, relevante Keywords lassen sich immer passend zu deinem Unternehmen finden!
 

Courtesy of: Social Caffeine

 

Tipp

Man kann die eigenen Hashtags bei www.hashtags.org automatisch tracken lassen.

 

Google+ Hashtags

 

Extremhashing ist ein gutes Negativbeispiel, wenn ein User es mit dem taggen komplett übertreibt. Bei Google Plus ist das leider keine Seltenheit! Tags sollten andere User auf keinen Fall nerven! Hier habe ich 2 Beispiele rausgesucht, die sehr eindeutig aufzeigen, wie man es nicht machen sollte.

Vielen Dank an Carsten Hoppe für die Genehmigung seines Videos für meinen Blogbeitrag

 

alexwhashtag

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei Alex W. für die Genehmigung zur Veröffentlichung bedanken

Die Hashtag Extension für Google Plus

 

Dank einer Hashtag Extension von Siegfried Hirsch ist es sogar möglich, innerhalb von Google Plus noch exaktere Suchen via # durchzuführen. Voraussetzung dafür ist der Einsatz des Google Chrome Browser:
Die G+Hashtags Chrome Extension zeigt dem Nutzer, welche Hashtags aktuell im Stream zu finden sind und welche relevanten Keywords man selbst verwendet hat. Damit kann man unter anderem die Hashtags muten – also im eigenen Stream stilllegen, wenn sie nerven. Aber auch eine Übersicht bekommen, was jemand postet in Verbindung mit Hashtags.
G+ Hashtags

Mit einem Klick auf das Bild kommst du zur Google Chrome Extension ” G+Hashtags”

 

Facebook- Hashtags

 

Ist die Unternehmensseite mit Twitter verbunden, lässt sich ebenfalls hervorragend in einem Beitrag das Rautezeichen unterbringen! Bitte denke jedoch daran, dass bei Twitter nur 140 Zeichen plus Link zur Verfügung stehen. Ansonsten verläuft das Posting ins Nirwana. Hier möchte ich auf einen Beitrag von mir verlinken:  Fanseite mit Twitter verbinden und Hashtags gezielt einsetzen

 

Pinterest- Hashtags

 

Auch die Social-Networking-Plattform Pinterest lässt sich mit dem #-Symbol voll ausreizen.
Die Bildersuche lässt sich hervorragend mit den entsprechenden Keywords setzen – wie hier zum Beispiel das Thema Food. Bitte achte darauf, dass Umlaute wie ä, ü, und ö mit ae, ue oder oe gesetzt werden müssen! Behalte dazu im Hinterkopf, dass Pinterest eine englische Plattform ist, dementsprechend müssen die Hashtags auch in dieser Sprache eingesetzt werden.

Pinterest

 

Warum sollte man Beiträge mit dem Rautezeichen versehen?

 

  • um auf Googleplus von Interessenten bestens gefunden zu werden!
  • um bei Twitter von Interessenten gefunden zu werden!
  • um bei Pinterest von Interessenten gefunden zu werden!
  • um in den Facebookgruppen von Interessenten gefunden zu werden!

 

Empfehlenswerte Tipps zum Thema Hashtags:

Karrierebibel: Hashtags-Tipps: Warum Sie auf Twitter (und Google+) mehr # einsetzen sollten
Karrierebibel: Twitter-Hashtags: Wie Sie die #Keywords für Business und Jobsuche nutzen
Bildquellenangabe: © Mircea Maties – Fotolia.com

The following two tabs change content below.
Ich unterstütze kleine und mittelständische Unternehmen auf ihrem Weg ins Social Web. Du hast Fragen zu den sozialen Netzwerken? Kontakt: Tel. +49 7356 9232929

3 Kommentare

  1. Guter Beitrag – das mit den Hashtags bei Twitter ist ja schon länger bekannt. Das das Ganze auch bei Google Plus und Pinterest funktioniert wusste ich nicht. Hatte bei Google schon mal ein Video von Hr. Hoppe gesehen – Stichwort „Katzen Content“ – wirklich zum Brüllen. Allerdings kann man bei Facebook erkennen das es wirklich stimmt. Man muss nur irgendwelche Bilder posten – gerne auch völlig sinnentleert – und schon erhält man Likes – Unfassbar, aber Realität.

    Bin gespannt wo sich diese Geschichte im Sinne der Suchmaschinennutzer noch hin entwickelt.

    Klaus

  2. Danke schön für diesen Beitrag. Ich kannte bisher auch nur die Hashtags bei Twitter und Facebook.

    Der Artikel lässt mich meinen bisherigen Umgang damit noch einmal überdenken. Was mich bisher zurück gehalten hat: Wenn die Hastahgs sehr lang sind, bleibt – zumindest bei Twitter – kaum Platz für den Text. Wenn sie nur aus eine kurzen Buchstabenkombination bestehen, die nicht aus sich selbst heraus verständlich ist, frage ich mich, ob jemand wirklich danach suchen würde.

    Irgendwo gibt es wahrscheinlich den goldenden Mittelweg:-).

    • Hallo Frau Birkner, vielen Dank für Ihr Feedback. Es stimmt, man muss sein Verhalten nun überdenken und zusammen mit einer spannenden Headline ein passendes Keyword finden :-)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *