Newsletter
Hallo

Die neue Woche beginnt sofort mit einer geballten Ladung Neuigkeiten. Am besten du machst es dir erst mal mit einer Tasse Kaffee gemütlich :-)
Ich habe lange überlegt, wann ich den ersten Newsletter nach der Umstellung von meinem bisherigen Newsletter-Anbieter verschicken soll. Ich denke, heute ist ein verdammt guter Tag dafür..
Extrawerbung_tasse

--- Wie viel Sinn macht ein bezahlter Newsletter-Anbieter? ---

Ich habe schon viele Möglichkeiten ausprobiert: Mal war Getresponse im Einsatz, dann bin ich zu Mailchimp gewechselt, um bei Mailchimp festzustellen, dass die englische Sprache nicht mein Ding ist. Also wieder zurück zu Getresponse.
Was mich immer wieder gestört hat, war die Tatsache, dass ich für diese Dienste bezahlen musste. Nach einer langen Irrfahrt durch verschiedene Möglichkeiten habe ich mich für Mailpoet entschieden.
Die Vorteile liegen klar auf der Hand.
  1. Mailpoet ist kostenlos (ein bezahlbares Upgrade kostet weniger als die herkömmlichen Anbieter verlangen)
  2. Mailpoet wird als Wordpress Plugin im Blog hochgeladen.
  3. die Einstellungen sowie die notwendigen Bestimmungen ( Doubt-in Verfahren sowie die Einwilligung zum Erhalt eines Newsletters) kann perfekt umgesetzt werden
  4. der Versand eines Newsletters erfolgt über meinen Webhoster - demnach werden sämtliche Daten ausschließlich bei mir, bzw.über mein Blog gespeichert.
  5. Newsletter werden direkt von der eigenen Website aus verschickt.
Natürlich gibt es einige Einschränkungen, aber diese werden garantiert mit den nächsten Updates von Mailpoet behoben. Die Formulare zur Newsletter-Anmeldung sind optisch nicht gerade der Kracher und eine Statistik, ob und wie viele Abonnenten einen Newsletter geöffnet haben, ist hier auch nicht so exklusiv einsehbar. Aber damit kann ich leben. :-)
Ich hoffe Dir gefällt die erste Ausgabe mit Mailpoet und du bleibst mir als treuer Leser erhalten.

Die eigene Seite hacken?

Schwachstellen-Scan
Wer einen eigenen Internet-Auftritt hat, steht automatisch im Visier von Hackern. Immer wieder list man, wie Cyberkriminelle (leider meist erfolgreich) eine Webseite gehackt haben.
Hat mein Blog mögliche Sicherheitslücken? Ist meine Webseite ausreichend vor Eindringlingen geschützt?
Diese Frage beschäftigte mich eine Zeitlang,bis ich einfach mal meine eigene Seite gehackt habe.
Was dabei herausgekommen ist? In meinem neuen Blogbeitrag: Hacke deine Webseite bevor es Hacker tun! kannst du dies nachlesen..

Ich wünsche dir recht viel Spaß beim Lesen und würde mich über einen Kommentar oder ein Feedback von dir sehr freuen:-)

Einen erfolgreichen Start in die neue Woche wünsche ich dir.

Mit lieben Grüßen aus Schemmerhofen.
Deine Tina

P.S.
Kennst du noch andere, für die diese Beiträge relevant sein könnten? Dann leite ihnen diese E-Mail gerne weiter!

Verbinden wir uns auch auf:

facebook twitter instagram website pinterest

Nützliche Tools für Blogger, die du kennen(lernen) musst

nuetzliche-tools-fuer-blogger
Kannst du dich noch an meinen Beitrag: Über 30 nützliche Tools für deinen Blogger-Alltag erinnern?
Dieser Beitrag ist auch heute immer noch der beliebteste Artikel in meinem Blog. da ich immer noch viel positives Feedback dazu erhalte, habe ich eine Fortsetzung veröffentlicht.Frisch gebloggt: Weitere nützliche Tools für Blogger: Mit diesem Beitrag stelle dir neue und spannende Tools für deinen Blog oder dein Online Business vor.

Coming soon:


In Kürze erscheint ein neues E-Book das Licht der Welt: Hier stelle ich unter anderem viele wertvolle Tools und Apps für die Bild- und Video-Bearbeitung vor. Als mein treuer Newsletter-Abonnent bekommst es geradewegs in dein Postfach, sobald es fertig ist.

MailPoet